Unser Angebot - Ihre Chance !

Sonntag, 10. Januar 2016

Ligaobmann scheidet aus



Weitere Veränderungen stehen der Fußballabteilung ins Haus. Ligaobmann Dennis Haupt steht bei der Jahreshauptversammlung am 19. Februar nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung.  Für die Fußballabteilung bedeutet das Ausscheiden aus diesem bedeutenden und intensiven Posten einen tiefen Einschnitt, erkennt aber die Beweggründe ausnahmslos an. Aktuell arbeitet der Vorstand intensiv an einer Nachfolge, die allerdings zum heutigen Zeitpunkt noch nicht geklärt ist. 

In einem kurzen Interview steht Dennis Rede und Antwort:


Donnerstag, 7. Januar 2016

Neues Trainer-Duo für die Liga

Der Vorstand hat sich entschlossen das Traineramt für die Ligamannschaft neu zu besetzen. Ab sofort übernehmen Helmut Kiehn und Metin Yavus den Posten von Friedhelm Mienert. Damit wird ein Neuanfang in Hinblick auf die Saison 16/17 begonnen. Mit hoher Motivation will das Duo jedoch auch den Nichtabstieg aus der Bezirksliga nicht aus den Augen verlieren.
Helmut Kiehn und Metin Yavus haben in der Vergangenheit beide gemeinsam für die LSV im Ligabereich gespielt und verfügen bereits über Trainererfahrung im Jungend- sowie Herrenbereich. Der Vorstand der Fußballabteilung freut sich ausdrücklich, dass das Duo in die Bresche springt und somit der Abteilung und der Mannschaft sehr hilft.

Samstag, 31. Oktober 2015

Vorschau: LSV - MSV Hamburg

Endspielstimmung 

Nach der ernüchternden 1:2-Niederlage am vorigen Sonntag im Derby gegen den FSV Geesthacht, bedingt durch einen regelwidrigen Treffer in der 90. Minute, stehen wir zweifelsohne vor einem Heimspiel mit ganz großer Bedeutung. Denn unsere Gäste vom MSV Hamburg rangieren ebenso im Tabellenkeller, wenn auch überaus überraschend als Landesligaabsteiger.
Für uns Lauenburger ist es allerdings auch ein Spiel mit mehr Möglichkeiten. Denn mit Jannik Wöhl und Malte Burmester haben zwei torgefährliche athletische Offensivkräfte ihre Sperren abgebrummt und stehen uns wieder zur Verfügung, auch wenn "Mabu" noch leicht angeschlagen vielleicht nicht für 90 Minuten in Frage kommt. Ebenso wie Offensivkollege Sven Lange. Doch beide stehen zumindest als Topjoker Gewehr bei Fuß, um scharf und gezielt zu schießen.
Mit großer Freude hat endlich auch Lasse Carstens als nächster A-Juniorenspieler nach Musa Sahin den Entschluss gefasst, bei uns anzugreifen und sein Talent weiter zu entwickeln. Im Testspiel am Dienstag (3:3 gegen Bezirksligist SV Wilhelmsburg) zeigte der Defensiv-Youngster auf Anhieb, dass er schnell die taktischen Zusammenhänge auf der Position des Außenverteidigers verstehen und umsetzen kann. Und "Dampf" hat der Bursche auch, er erweitert unseren Kader auch mit seiner dynamischen unerschrockenen Art. Er wird schnell integriert, weil er Biss hat. Die LSVer können sich über das nächste Eigengewächs freuen.
Ähnlich wie über die hoffentlich am Dienstag stattgefundene Knotenlösung bei Torjäger-Talent Manuel Wiechmann. Seine Entschlossenheit im Torabschluss auf Basis seiner überragenden Schusstechnik ist für uns enorm wichtig. Er muss sich seiner Verantwortung voll bewusst sein, und abliefern, nachdem wir ihm viele Brücken gebaut haben. Jetzt zielsicher und fokussiert rübergehen, das ist angesagt. Ans andere Ufer, an das rettende Ufer! Dorthin, wo die Punkte zum Klassenerhalt zu pflücken sind.
Fleißig strecken, so lautet unser Motto.
Und zwar für jeden. Und das wird gelingen, wenn wir ab sofort ein neues stabiles Teamgerüst mit starkem Teamspirit entwickeln. Bis Weihnachten gibt es noch viele Punkte einzusammeln in Spielen, die für uns alle wie ein Endspiel betrachtet werden sollen. Wir wollen auch darauf hinarbeiten durch regelmäßige Testspiele unter der Woche, so auch kommenden Dienstag wieder (19.30 Uhr) gegen den Kreisliga-Titelaspiranten SVCN II.
Am besten beflügelt durch eine starke Leistung an diesem Spieltag gegen MSV Hamburg! Unser Glaube an das Machbare lebt!

Samstag, 19. September 2015

Vorschau: LSV - ASV Hamburg

Vorher ist entscheidend!

Nach sieben Spieltagen nur fünf Punkte auf dem Konto zu haben entspricht exakt der sportlich dürftigen Ausbeute aus der vorigen Saison. Allerdings gelang im vorigen Jahr der Brustlöser-Sieg am 7. Spieltag beim ETSV Hamburg. Am vorigen Wochenende schluckten wir hingegen eine 1:3-Niederlage beim Titelaspiranten TuS Hamburg. Soweit der numerische Unterschied. Und den Unterschied machen im Fußball seit ewigen Zeiten die Tore aus. Und exakt da hapert es bei uns leider (noch?). Ein Blick auf die Tabelle bleibt nicht aus. Und da steht schwarz auf weiß: Mit nur neun Buden haben wir die zweitwenigsten Treffer erzielt. So auch am vorigen Spieltag, als wir eine Reihe hochkarätiger Chancen ungenutzt ließen, aber nach 45 Minuten dreimal Bälle im Torwinkel bei uns einschlugen.
Ein Vergleich zur Vorsaison erlaubt eigentlich nicht viel Dramatik. Dennoch: Die Sinne müssen geschärft werden. Die Situation bedarf für einen Klub unserer Güteklasse der Bündelung sämtlicher Kräfte. Denn die Personalstruktur unseres Kaders ist extrem labil durch ständig anfallende Handicaps, beruflicher, gesundheitlicher und anderer "Art".
Fußball in Lauenburg auf Bezirksliga-Niveau zu halten ist eine Mammutaufgabe. Denn andere Mannschaften rüsten regelmäßig auf mit Neuzugängen aus höheren Spielklassen. Diese Substanz haben wir nicht. Und da wir keinen finanziellen Aufwand betreiben, müssen wir versuchen, alle Register zu ziehen in kreativer Hinsicht. So wie der SC Freiburg, Mainz 05 und andere Klubs im großen Fußballgeschäft.

Pascal Stange im Interview

Bereits nach kurzer Eingewöhnungszeit steht er mittendrin. Flexiebel einsetzbar und mit großem Einsatz ist er bereits jetzt sehr wichtig für das Team.

12ter Mann: Bei welchen Vereinen warst du bisher aktiv?


Pascal: Ich war bisher bei vielen Vereinen. Angefangen habe ich in Geesthacht. Die meiste Zeit meiner Jugend war ich jedoch in Lauenburg beim LSV. Im A-Jugend und Herrenbereich kamen denn noch der SV Müssen und Schnakenbek/Lütau dazu. Der Kontakt zu Lauenburg war eigentlich nie wirklich verloren gegangen ob durch Dennis Haupt oder einzelne Spieler. Und jetzt nach 2 Jahren Überlegung habe ich mich entschieden wieder zurück zu kommen zur LSV.

 12ter Mann: Wer ist dein Lieblingsspieler?

Pascal: Mein Lieblingsspieler ist Romelu Lukaku. Er ist schnell, zweikampf und kopfballstark. Und sehr gefährlich vor dem Tor.

12ter Mann: Für welchen Profiverein jubelst du?

Pascal: Mein Verein ist natürlich NUR DER HSV!

12ter Mann: Wie sind deine ersten Eindrücke nach den ersten Trainingswochen bei uns?

Freitag, 18. September 2015

Neue Trainingsbälle

Die Liga freut sich über einen neuen Satz Trainingbälle. Gesponsort wurden die Bälle vom Taxiunternehmen RUFER TAXI, das seit Jahren fester Partner der Fußballabreilung ist.

Ligaobmann D.Haupt und Sponsor R.Akan
 Die Mannschaft bedankt sich herzlich beim Sponsor R. Akan für die großzügige Spende!


Mittwoch, 9. September 2015

Oktoberfest im Gnasteiner´s

Seit September ist das Gnasteiner´s Anzeigenkunde in unserem KICKER. Wie sagen nochmals Willkommen.

 Natürlich darf das Oktoberfest im Gnasteiner´s nicht fehlen. Am 19.09. sowie am 27.09. wird stilecht gefeiert



http://www.gnasteiners-lauenburg.de/termine/2-0-1-5/september/

Während der "Oktoberfestwochen" gibt es durchgängig Oktoberfestbier frisch vom Fass!
 
Auf gehts Buam und Madln! Das Dirndl und die Lederne sind gern gesehen aber kein Muss; das kraftvoll süffige Bier schmeckt auch in Jeans und co.

Tischreservierungen ab sofort möglich!

Freitag, 4. September 2015

Vorschau: LSV - SV Börsen

Stotterstart
Fünf Spieltage liegen hinter uns. In jeder Partie waren wir gezwungen, eine veränderte Startelf auf den Kunst- oder Naturrasen zu schicken. Nichts Neues für uns seit meinem Amtrantritt, allerdings bei einem so kleinen Kader dann doch mit dem entsprechend geringeren Handlungsspielraum verbunden. Zumal unser neues Team mit Spielern aus unterklassigen Ligen auch die nötige Eingewöhnungszeit beansprucht. Ausgerechnet der einzige Bezirksliga erfahrene Neue, Timo Lübbers, konnte verletzungs- und krankheitsbedingt bisher in den Punktspielen gar nicht spielen oder wenn, dann nur als Mitläufer am Ball sein. Auf Ballhöhe waren wir in den ersten vier Partien dennoch, wenn auch nicht in puncto Ausschöpfung unserer Leistungsmöglichkeiten. Dennoch sind wir vor allem bei der knappen 1:2-Heimniederlage gegen den an der Tabellenspitze stehenden SC Eilbek lediglich an unserer Chancenverwertung gescheitert. Ein stabiles Gebilde präsentierte sich an den Spieltagen 3 und 4: In Rahlstedt alles rausgehauen mit einem grandios agierenden Torwart Stefan Nagler, zuhause gegen eine mit drei Landesligaspielern verstärkte Voran Ohe-Elf 3:1 gesiegt dank "CK" (Cleverness & Kampf). Ein unerwarteter Rückschlag dann am vorigen Freitagabend beim SC Wentorf: Überdeutlich wurde dort, dass noch keine echte Stabilität im Team existiert. Ausgerechnet die ältesten Spieler gerieten arg ins Schwimmen, und mit Ihnen nach dem 0:2 alle anderen in der zweiten Spielhälfte. Erkenntnisse: Das Anspruchsdenken einiger widerspricht der mangelnden Leistungskonstanz! Wir müssen den Gedanken der zeitaufwändigen Entwicklung noch viel mehr betonen. Diese neu zusammen gestellte Mannschaft muss den Prozess zur Verbesserung begreifen. Und zwar auch rein mathematisch: Steigert sich jeder einzelne Kicker, steigt die Leistung des gesamten Teams. Ohne Mathematik kommt der Entwicklungsprozess in puncto Teamspirit aus. Dafür hat es mit Sozialpsycholgie zu tun, wenn innerhalb der Mannschaft ein Geist zur Entfaltung kommen soll, der Freizeitfußball mit Leistungsanspruch verbindet. In jedem Fall braucht es einen langen Atem, Geduld ist gefragt, aber auch klare Kante für die Spieler, die aus bekannten Gründen zum Wackeln neigen...Daraus ergibt sich – mehr denn je- die eine glasklare Konsequenz: Nur der Weg muss als alles entscheidender Aspekt in den Mittelpunkt gerückt werden. Ziele sollten nur inhaltlich eine Rolle spielen. Training, Training, Training. Das Öl für den Motor. Gas geben muss eine Selbstverständlichkeit werden. Egal wer fehlt. Egal, wie fit. Wir haben es in der vorigen Saison sehr oft bewiesen, und auch zuletzt ansatzweise. Im Heimspiel gegen den SV Börnsen wollen wir über Ansätze hinaus kommen.

Freitag, 28. August 2015

Jannik Wöhl im Interview


Neuzugang Jannik Wöhl ist schon lange ein fester Bestandteil unseres Teams. Hier spricht der bereits zweifache Torschütze über die ersten Wochen bei uns:

lsv-liga: Bei welchen Vereinen warst du bisher aktiv? Und wie ist der Kontakt nach Lauenburg entstanden?
Jannik: Im Jugendbereich war ich neun Jahre für den SV Hamwarde aktiv sowie u.a. zwei Jahre beim Lauenburger SV sowie beim Düneberger SV. Im Herrenbereich habe ich zwei Jahre für den SV Hamwarde gespielt. Den Kontakt zum LSV habe ich durch Dennis Haupt und Christian Pinnow gewonnen die mich u.a. zum Probetraining eingeladen haben.
lsv-liga: Wer ist dein Lieblingsspieler?
Jannik: Mein Lieblingsspieler ist Lionel Messi, klein, wendig, sehr dribbelstark, schnell, torgefährlich, es bringt einfach Spaß ihm beim „zaubern“ zuzuschauen.
lsv-liga: Für welchen Profiverein jubelst du?
Jannik: Ich Jubel seit dem ich denken kann schon für den HSV und verfolge jedes Spiel.
lsv-liga: Wie sind deine ersten Eindrücke nach den ersten Trainingswochen bei uns?
Jannik: Meine ersten Eindrücke beim LSV sind sehr gut. Das Team hat mich super aufgenommen, es herrscht ein guter Konkurrenzkampf, die Trainingsbeteiligung und die Chemie der Mannschaft gefällt mir sehr !
lsv-liga: Wie hast du das Traingscamp an der Ostsee erlebt?
Jannik: Das Trainingscamp war vor allem sehr schweißtreibend, hat aber Spaß gebracht und war ein guter Weg um sich konditionell aufzubauen und die Mannschaft richtig kennen zu lernen.
lsv-liga: Was kostet dich am meisten Überwindung?
Jannik: An Überwindung kostet mich beim Fußball eigentlich nichts!
lsv-liga: Wie ist dein Wunschziel für die Saison?
Jannik: Mein Wunschziel für die Saison ist es persönlich mich technisch und taktisch weiter zu entwickeln, und als Mannschaft das Ziel zu verfolgen oben mit viel Kraft und Leidenschaft mitzuspielen.

Donnerstag, 13. August 2015

Neuzugang Teudt im Interview


Seit der Saisonvorbereitung ist Silvan nun bei uns und soll als zentraler Mittelfeldspieler das Angriffsspiel beleben. Im Stadionheft "12ter Mann" stand der 20 jährige nun Rede und Antwort:

12ter Mann: Bei welchen Vereinen warst du bisher aktiv? Und wie ist der Kontakt nach Lauenburg entstanden?

Silvan: Aktiv war ich 16 Jahre beim Büchen-Siebeneichener Sport Verein (BSSV) dort wurde ich ausgebildet und laufstark gemacht....den Kontakt zum Lauenburger SV habe ich durch Malte Burmester und Dennis Haupt gewonnen die mich zum Probetraining eingeladen haben !

12ter Mann: Wer ist dein Lieblingsspieler?

Silvan: Lieblingsspieler habe ich 2 und zwar Christiano Ronaldo der auf der linken oder rechten Außenband das Spiel schnell und dribbelstark nach vorne macht und Toni Kroos der auf der 8er Position meine persönliche lieblingsposition das perfekte Auge für konterpässe hat !

12ter Mann: Für welchen Profiverein jubelst du?

Silvan: Am liebsten Jubel ich für den HSV aber von Real Madrid verfolge ich auch sehr viel und freue mich über jeden Sieg der Mannschaft !

12ter Mann: Wie sind deine ersten Eindrücke nach den ersten Trainingswochen bei uns?

Freitag, 7. August 2015

Vorschau: LSV - SC Eilbek

Die erste Punktspielpartie haben wir am vorigen Sonntag vergeigt. Auf Grand beim ETSV Hamburg, wo neben dem Sonnenschein am Himmel positiv war. Und die 1:0-Führung durch das erste Tor von Neuzugang Jannik Wöhl. Ansonsten muss man selbstkritisch sein und eine sehr überschaubare Darbietung gegen enorm kampfstarke ETSVer attestieren. Nahezu alle Akteure blieben hinter den Erwartungen zurück, zumindest hinter den Erwartungen, die im positiven Sinne gemessen an ihren Möglichkeiten erwünscht werden. Doch Fußball ist kein Sport mit hätte-könnte-Konjunktiven, Fußball lebt mit und von Realitäten. Und diese Realität besagt schlicht und ergreifend, dass zu viele Spieler große Fehlzeiten (berufs-, urlaubs- oder gesundheitsbedingt) mit starker Leistungsminderung zu verzeichnen haben. Nachholbedarf, der reinen Freizeitfußballern mit berufstätigkeit viel abverlangt! Ein Nachholbedarf, der eine Extraportion an Eigenmotivation erfordert. Hinzu kommt die Sachlage eines personell starken Umbruchs. Alle neuen Kicker sind jung und kommen aus unteren Spielklassen. Ausnahme Timo Lübbers vom Staffelrivalen FSV Geesthacht kam quasi komplett untrainiert zu uns und mus sich beruflich enorm strecken, um am Training teilnehmen zu können. Luft nach oben haben wir auch als Mannschaft. Die ersten sechs Spieltage werden uns eine Zwischenbilanz liefern mit einer Tendenz. Klar ist am 2. Spieltag, dass Spieler, die bei der Auftaktniederlage von der Bank kamen im Heimspiel in die Startelf drängen. Klar ist ebenso, dass wir mit dem SC Eilbek einen Gegner erwarten, der bereits in der vorigen Saison die mental stärkste Truppe stellte. Und mit dem 2:2-Unentschieden am vorigen Sonntag gegen den haushohen Titelfavoriten SVNA haben die Eilbeker auf Anhieb ihr Potenzial unterstrichen, als sie die Nettelnburger am Rande einer Niederlage hatten und erst durch die Neuzugänge aus der Oberliga in der 89. Minute der Ausgleich zustande kam. Entwickeln muss sich bei unserer jungen neuformierten LSV-Mannschaft nicht nur der Einzelne sondern vor allem auch der Zusammenhalt im Team. Der Teamspirit auf dem Rasen, das ist es, worauf es ankommt. Viel mehr Bereitschaft in läuferischer und auch kämpferischer Hinsicht muss freigesetzt werden, um erfolgreich sein zu können. Bremsen lösen, den Fuß aufs Gaspedal, und los geht die rasante Fahrt. Nur so ist in der Bezirksliga für unsere Elf etwas zu erreichen. Wir brauchen uns jetzt keine Gedanken zu machen über mögliche Platzierungen am Saisonende. Wir müssen vielmehr begreifen, eine Baustelle zu sein. Schaufel und Spaten auspacken. Schweiß muss fließen. Arbeitsmoral ist gefragt. Zuerst muss ein Teamgeist entfacht werden. Und der kann nur von innen heraus kommen. Angetrieben durch diesen kann sich alles andere dann auch wie befruchtet entwickeln. Wir wollen mit der neuen Mannschaft geduldig sein, aber auch fördernd fordern, dass zur Attacke geblasen wird. Denn schließlich sollten alle wissen: Es gibt nichts zu verlieren, sondern nur zu gewinnen: neue Spieler, neue Liga, neue Eindrücke, neue Erfolge? Für viele Spieler ist der Heimspielauftakt eine Premiere, und auch der Start in einer neuen Heimat. Allen sei gewünscht, gut durchzustarten! 

Freitag, 26. Juni 2015

Neue Gesichter Part 5

Wir freuen uns über ein weiteres neues Gesicht in unserem Team. Der 20 jährige Silvan Teudt, zuletzt in der Verbandsliga beim Büchen-Siebeneichener Sportverein aktiv, soll das Mittelfeld verstärken. Wir freuen uns sehr über seine Zusage. Herzlich Willkommen!

LSV Liga auf dem Smartphone

LSV Liga auf dem Smartphone